Mediative Leadership

 
 
mm%252Bwize%252B6.jpg

Entwicklung agiler Unternehmens-kultur..

 
photo-1452690700222-8a2a1a109f4c.jpeg

Wie agil ist eure Unternehmenskultur?

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Agile Unternehmenskultur bedeutet für uns:

  • Andersartigkeit und Konflikte werden großenteils als Chance für Entwicklung und Veränderung wahrgenommen,

  • Führungskräfte sehen sich als Coach, die Mitarbeiter Hilfe zur Selbsthilfe geben, weil sie an das Potential des Mitarbeiters und dessen Eigenverantwortung glauben und es stärken wollen,

  • Das Potential der Vielen wird gesehen, und Mitarbeiter werden ermuntert und befähigt, aus kollektiver Intelligenz heraus zu handeln,

  • Der Mensch darf sich neben seiner Ratio, auch mit seiner emotionalen Intelligenz und seiner Intuition zeigen.

Warum benötigen wir eine neue Kultur in Unternehmen?

Wir leben in einer komplexen und interdependenten Welt, in der es nicht mehr ausreicht, dass Führung und damit Entscheidungen von Einzelnen getroffen werden. Denn die Herausforderungen sind komplex, und Komplexität lässt sich nicht durch Minimalisieren von Komplexität (Führung durch Einzelne) lösen. Vielmehr bedarf es dafür einer Kultur, die diese Komplexität bewusst lebt, weil sie emphatisch ihre Unterschiedlichkeit kennt und daraus mit der Außenwelt verbunden handeln kann. Eine sogenannte agile Kultur, in der eigenverantwortliches Handeln und Führen, und offenes und transparentes Arbeiten mit Spaß möglich ist, um aus einer gemeinsamen, kollektiven Intelligenz heraus, komplexe Lösungen zu finden 

Was tun wir dafür?

Wir unterstützen sinnstiftende Organisationen und welche, die es werden wollen bei der Einführung und Stärkung einer agilen Organisationskultur. Entscheidend dafür ist eine Stärkung und Entwicklung von Teamarbeit. Wichtige Impulse, die Teamarbeit fördern sind Teamentwicklung, Gruppencoaching, Workshops zu Wertearbeit und kulturstärkende Elemente wie Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg. Durch das Seminar Führen mit Kollektiver Intelligenz unterstützen wir Kulturentwicklung hin zu einer agilen Kultur, in der Mitarbeiter und Führung befähigt werden, das Potential von Teams zu aktivieren und daraus zukunftsfähig zu handeln.

Ob als Team, als Organisation, als Gemeinde oder anderes größeres System: wir stehen vor der Aufgabe, eine Haltung zu leben, die uns auf dieser Welt eine Zukunft ermöglicht. Klar ist, dass dafür ein Bewusstseinswandel stattfinden muss:

ein Kulturwandel vom ICH (egozentriert)

hin zum WIR (co-creativ, ICH als Teil eines größeren Ganzen, handelnd um dem größeren Ganzen zu dienen, und damit auch mir selbst und meiner Entwicklungsreise im Leben). 

Welchen Mehrwert schaffen wir durch eine Entwicklung der UnternehmensKultur zum WIR?

  • Eigenverantwortliche Arbeitshaltung im Alltag,

  • Öffnung für das Neue und Veränderung anstatt Angst und Isolation,

  • die Kompetenz eine Haltung zu leben, die unsere gemeinsame Zukunft auf der Welt friedlich gestalten kann,

  • unsere Arbeit sinnvoll zu gestalten,

  • kollektive Intelligenz durch Co-Kreation zu nutzen.

Wie kann eine WIR-Kultur entwickelt werden? 

  1. Der erste Schritt zu einer WIR-Kultur im Unternehmen erfolgt über die Analyse der bestehenden Kultur, die anhand von Fragebögen und dem Modell von Spiral Dynamics erarbeitet wird.

  2. Im zweiten Schritt der Kulturentwicklung wird ein realistischer Einstieg gewählt, um einen Prototyp künftiger Kultur zu gestalten. Durch Einzelmaßnahmen, je nachdem was dringlich ist (Teambuilding, Konflikttraining, Mediation bei bestehenden Konflikten, Neuaufstellung von Betriebsrat usw.), kann so ein Meilenstein für eine veränderte Kultur hin zum WIR gelegt werden, der eine Orientierung für die Zukunft bildet.

  3. Im dritten Schritt wird ein einheitliches Verständnis, was ein WIR bedeuten soll, erarbeitet und später kommuniziert. Dies kann auch mit Einführung von Selbstorganisation, orientierendem Sinn und/oder einer ganzheitlichen Haltung in der Arbeit umgesetzt werden. Der Wille und das Bewusstsein der Führung, durch eigene Haltung ein WIR umzusetzen, ist dabei natürlich maßgebend.

As human beings, we are not problems waiting to be solved, but potential waiting to unfold

img-05.jpg